Ätherische Öle von doTERRA  

Kraft der Natur


Was sind ätherische Öle und wie wirken sie?

Die klassische Aromalehre beruht auf den Kräften 100% naturreiner ätherischer Öle und kann zur Linderung von Krankheiten, Befindlichkeitsstörungen und zur Steigerung des Wohlbefindens beitragen.
Ätherische Öle sind natürliche Extrakte aus Samen, Stängeln, Wurzeln, Rinden und anderen Bestandteilen. Sie haben sicherlich schon einmal den Duft von Lavendel oder einer frischen Zitrone gerochen? Ohne es zu wissen, haben Sie die aromatische Qualität der ätherischen Öle erfahren. Sie geben den Pflanzen nicht nur ihren unverwechselbaren Duft, sondern schützen sie auch vor Feinden und Krankheiten.
Ätherische Öle werden schon seit Jahrtausenden von verschiedenen Kulturen wegen ihrer medizinischen und therapeutischen Vorzüge verwendet. Aufgrund ihrer einzigartigen chemischen Struktur können sie bei lokaler Anwendung direkt in die Haut eindringen und umgehend chemische Reaktionen auslösen. Somit können sie unterstützend gegen Viren, Bakterien und Pilze wirken und nehmen nachhaltig Einfluss auf unsere Stimmung, Gefühle und seelische Verfassung. Ätherische Öle sind einfach anzuwenden und können gut und richtig dosiert wohltuend, lindernd und unterstützend wirken.


Warum die ätherischen Öle von dōTERRA?
Weil sie großartig, einzigartig und wirkungsvoll sind!

Die ätherischen Öle von dōTERRA bestehen aus rein natürlichen aromatischen Substanzen, die sorgfältig aus Pflanzen extrahiert werden. Sie enthalten keine Füllstoffe oder künstliche Zusätze, die ihre Wirksamkeit mindern und sind frei von Verunreinigungen, wie Pestiziden und anderen chemischen Rückständen. Mittels Massenspektrometrie und Gaschromatografie werden die therapeutische Qualität der ätherischen Öle von dōTERRA getestet und garantiert. Daher gehören die ätherischen Öle von dōTERRA CPTG® zu den sichersten und heilsamsten Ölen, die heute auf der Welt erhältlich sind. Die Pflanzen, aus denen die ätherischen Öle extrahiert werden, werden weltweit in ihrem jeweiligen natürlichen Lebensraum frei von Pestiziden und Düngemitteln angebaut. Die Bauern haben langjährige und faire Verträge. Dazu arbeitet dōTERRA eng mit einem weltweiten Netzwerk aus Medizinern, Wissenschaftlern und Experten zusammen. 


Anwendungsmöglichkeiten

  • Diffusen/ Vernebeln: 2-4 Tropfen der ätherischen Öle werden mit Wasser in den Diffuser gegeben und  über die Luft aufgenommen
  • Inhalieren:  1 Tropfen ätherisches Öl wird auf die Handflächen gegeben und mit geringem Abstand direkt eingeatmet
  • Einreibung: Ätherische Öle werden mit einem Basisöl gemischt und auf die Haut aufgetragen
  • Zerstäuben: Ätherische Öle werden mit Wasser im Zerstäuber gemischt und können im Raum,       auf Türgriffen, Arbeitsflächen, Zahnbürsten, auf Handflächen usw. zerstäubt  werden. Sie eignen sich gut zur Mitnahme in der Handtasche.


Richtlinien zur sicheren Anwendung

  • Ätherische Öle sollten bei Babys und Kleinkindern niemals pur auf die Haut aufgetragen, sondern mit einem reinen Pflanzenöl (Kokos,- Mandel,- Traubenkern-, Sesamöl) vermischt werden (30ml Basisöl und ca. 3-6 Tropfen ätherisches Öl).
  • Ätherische Öle werden außen auf die Ohren und rundherum aufgetragen und niemals ins Ohr gegeben
  • Sollte Öl ins Auge gelangen, mit einem neutralen Pflanzenöl auswischen, nicht mit Wasser
  • Ätherische Öle auf der Innenseite des Unterarms auf Allergieanfälligkeit testen. Sollte die Haut sich röten, mit einem Pflanzenöl abreiben und ätherisches Öl nicht verwenden.
  • Die sicherste Anwendung sind die Fußsohlen. Über die Poren gelangt es in die Blutbahn und zu der Stelle im Köper wo es gebraucht wird. Nach der Anwendung Socken anziehen.
  • Nach dem Auftragen eines Zitrusöls sollte 24 Stunden lang die direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden. Es könnten Hautreaktionen hervorgerufen werden.
  • Öle, die einen hohen Mentholgehalt aufweisen wie Pfefferminze, dürfen bei Kindern unter sieben Jahren im Kopf- und Halsbereich nicht verwendet werden.
  • Bei Krampfanfällen, Epilepsie und hohem Blutdruck sollten ätherische Öle nicht verwendet werden.
  • Ätherische Öle sollten nicht unverdünnt ins Badewasser gegeben werden, sondern mit einem Emulgator wie Salz, Honig oder Sahne – zum Schutz der Haut, da sich das Öl mit dem Wasser nicht verbindet